MUT-TOUR

Die MUT-TOUR ist Deutschlands erstes Aktionsprogramm auf Rädern, das seit 2012 durch Deutschland rollt und einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung leistet: Menschen mit und ohne Depressionserfahrung radeln auf Tandems etappenweise im Zeltbetrieb durch die ganze Republik. Bei den alle zwei Jahre stattfindenden MUT-TOUREN gibt es in zahlreichen Städten Infostand- und Mitfahr-Aktionen, an denen lokale Vereine und Institutionen aus den Bereichen Psychosoziales und Bewegung ihre Angebote präsentieren. Ziel der MUT-TOUR ist es auch, unterwegs möglichst viele ermutigende Veröffentlichungen in den Medien zum Thema Depression zu erreichen und auch so das Stigma weiter abzubauen.

Das Aktionsprogramm der MUT-TOUR besteht aus den Etappenfahrten auf Tandems: Die große MUT-TOUR, alle zwei Jahre und die jährlich stattfindenden MINI-MUT-TOUREN. Das ganzjährige Rahmenprogramm besteht aus einer Wanderausstellung und Schul-Workshops. In den Ortsgruppen der MUT-TOUR (z.B. in Berlin, Münster oder Bremen) werden permanent unterschiedliche Veranstaltungen angeboten.

Seit 2016 gibt es den MUT-LAUF, den Lauf für seelische Gesundheit. Ein Lauf-Event, gepaart mit einem Info-Markt für seelische Gesundheit und Bewegung. Er fand erstmals in Berlin statt und mittlerweile wird er in mehreren deutschen Großstädten ausgerichtet.


Das Projekt möchte sowohl Betroffenen Mut machen, zu sich zu stehen, als auch Nicht-Betroffene ermutigen, Erkrankten offener entgegenzutreten.
Sebastian Burger, Erfinder und Leiter der MUT-TOUR

MUT-TOUR
Sebastian Burger (Projektleitung)
28201 Bremen

0421/596 37 65
0421/596 37 81
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
mut-tour.de


Diesen Artikel teilen

Bündnispartner (Zufallsauswahl)