Jetzt spenden

Veranstalter werden

Die Woche der Seelischen Gesundheit ist zu einem festen und bedeutsamen Termin im Kalender geworden, um über psychische Erkrankungen, der damit verbundenen Stigmatisierung betroffener Menschen und über Hilfsangebote aufzuklären. Unkompliziert und vielfach kostenlos können sich Interessierte jedes Jahr rund um den Welttag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober über die umfangreichen Angebote zu Prävention, Therapie und Rehabilitation von Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen informieren. Dem Fachpublikum bietet die Aktionswoche eine Möglichkeit zum Austausch und zur Fortbildung.

 

Es ist derzeit noch nicht absehbar, wie sich die Lage entwickeln wird. Beschränkungen wie maximale Teilnehmerzahlen werden zunehmend auf lokaler Ebene geregelt. Daher ist es empfehlenswert, Veranstaltungen mit einer Online-Alternative zu planen.

 

Die Aktionswoche im digitalen Wandel – nicht von der Technik abschrecken lassen: Es gibt inzwischen viele benutzerfreundliche Methoden und Plattformen, um z. B. eine Veranstaltung live zu streamen, Videos oder Podcasts hochzuladen oder einen Workshop als Online-Meeting durchzuführen. Ideen und Tipps für Online-Veranstaltungsformate sind weiter unten aufgeführt.

 

Anmeldung

Veranstaltungen für den Online-Kalender können voraussichtlich ab April 2022 angemeldet werden.

 

Wichtige organisatorische sowie inhaltliche Informationen zur Anmeldung einer Veranstaltung finden sich weiter unten.

 

Fragen bitte per E-Mail an koordination@seelischegesundheit.net oder telefonisch unter +49 30 28047976.

 

 Anmeldeformular

FAQs zur Veranstaltungsanmeldung

  • Anmeldefristen

    • Veranstaltungen für das Berliner Programmheft können bis Mitte Juli eines Jahres angemeldet werden.
    • Alle bundesweiten Veranstaltungen können bis zum Start der Aktionswoche im Oktober in den Online-Kalender aufgenommen werden.
    • Bitte beachten Sie, dass eine angemeldete Veranstaltung intern geprüft wird und die Veröffentlichung etwa Zeit in Anspruch nehmen kann.
    • Schauen Sie im Abstand einiger Tage nach, ob Ihre Veranstaltung im Online-Kalender veröffentlicht wurde.
    • Bitte beachten Sie, dass Sie bei Veröffentlichung der Veranstaltung im Online-Kalender keine weitere Bestätigung erhalten.
  • Technische Informationen zum Anmeldeverfahren

    • Füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Pflichtfelder des Anmeldeformulars sogfältig aus.
    • Lassen Sie sog. Session-Cookies in Ihrem Browser zu. Es besteht ansonsten die Gefahr des Verlusts der Daten, und Sie müssen evtl. mit der Eingabe von vorne beginnen.
    • Geben Sie alle relevanten Informationen zu Ihrer Veranstaltung (Thema, Ablauf, Gäste, Anmeldung, Preis) in das Textfeld ein.
    • Bei der maximalen Zeichenlänge werden alle Zeichen, auch Leerzeichen und andere Satzzeichen gezählt.
    • Sie haben die Möglichkeit, einen Link zu Ihrem Veranstaltungsflyer einzugeben. Bitte beachten Sie, dass es nicht möglich ist, einen Flyer direkt anzuhängen.
    • Bitte überprüfen Sie vor dem Absenden des Anmeldeformulars Ihre Eingaben sehr sorgfältig (Fehlermeldungen, korrekte Schreibweise von E-Mail-Adressen, Einhalten der Zeichenbegrenzung etc.). Eine nachträgliche Änderung ist nur mit großem Aufwand manuell möglich.

     

    • Sie erhalten nach Absenden des Anmeldeformulars keine Bestätigungsmail.
    • Bitte beachten Sie, dass eine angemeldete Veranstaltung intern geprüft wird und die Veröffentlichung bis zu 2 Wochen in Anspruch nehmen kann.
    • Schauen Sie im Abstand einiger Tage nach, ob Ihre Veranstaltung im Online-Kalender veröffentlicht wurde.
    • Bitte beachten Sie, dass Sie bei Veröffentlichung der Veranstaltung im Online-Kalender keine weitere Bestätigung erhalten.

     

    • Änderungen können nach Anmeldung einer Veranstaltung nicht eigenständig durchgeführt werden.
    • Ausschließlich wichtige nachträgliche Änderungswünsche bitte per Mail an koordination@seelischegesundheit.net
  • Welche Kriterien gibt es bei der Aufnahme einer Veranstaltung?

    • Ziel der Aktionswoche ist es, ein möglichst niedrigschwelliges Angebot zur Information und Aufklärung über psychische Erkrankung und psychiatrische/psychosoziale Hilfsangebote zu bieten. Kostenpflichtige (über geringe Unkosten- und Spendenbeiträge hinausgehende) und kommerzielle Veranstaltungen können nicht in den Veranstaltungskalender aufgenommen werden.

     

    • Der Markt therapeutischer Angebote im Bereich psychischer Erkrankungen und im Grenzbereich seelischer Gesundheit/körperlich-seelischen Wohlbefindens wird für Interessierte und psychisch erkrankte Menschen zunehmend unüberschaubarer. Zugleich nehmen kostenpflichtige Angebote ohne wissenschaftlich nachgewiesene Wirksamkeit zu. Besonders für psychisch erkrankte Menschen und deren Angehörige sind Qualitätskriterien für Therapien und Behandlungsmethoden dringend nötig.

     

    • Im Bewusstsein, dass diese keine abschließende Beurteilung eines Angebots darstellen, hat das ABSG als Koordinator in Zusammenarbeit mit den Initiatoren der Berliner Woche der Seelischen Gesundheit folgende Kriterien beschlossen. Diese ermöglichen einzeln oder in ihrer Gesamtschau die Aufnahme einer Veranstaltung in das Programm der Aktionswoche Seelische Gesundheit bzw. rechtfertigen eine Ablehnung

     

    Detaillierter Kriterienkatalog (Stand 30.04.2021):

     

    Allgemeine Aufgaben und Ziele:

    • über anerkannte Hilfsangebote im Bereich psychischer Gesundheit aufklären und informieren
    • Fachinformationen anbieten
    • Anbieter, Hilfesuchende und Interessierte vernetzen
    • Erfahrungsaustausch zwischen Betroffenen, Angehörigen, Interessierten, Einrichtungen und Trägern ermöglichen
    • Veranstaltungen sollten in der Regel für das allgemeine Publikum geöffnet sein.
    • Veranstaltungen sollten in der Regel das Motto der Aktionswoche aufnehmen

     

    Positivliste:

    • Veranstalter und Anbieter, die über Entgeltvereinbarungen z. B. mit dem Land Berlin, den Krankenkassen, Rententrägern o.ä. verfügen.
    • Veranstalter und Anbieter, die über eine Förderung des Landes Berlin, der Aktion Mensch o.ä. finanziert werden.

     

    Negativliste:

    • Veranstalter und Anbieter alternativer Behandlungsmethoden und Therapien, die von keiner der obigen Institutionen als förderungswürdig anerkannt sind bzw. keinen entsprechenden Leistungs-/Entgeltvertrag haben
    • Veranstalter und Anbieter aus dem weiten Bereich der Esoterik, religiöser Sekten, der Geistheilung o.ä. (nicht-wissenschaftliche Heilmethoden)
    • Veranstalter und Anbieter mit hauptsächlich kommerziellem Interesse (Kundenakquise) bzw. Veranstaltungen, die der Vorstellung eigener, kostenpflichtiger Angebote dienen oder die dazu dienen, potentielle Kunden für weitere dann kostenpflichtige Leistungen anzuwerben
    • Die Veranstaltung ist eine in sich geschlossene Veranstaltung und wird erst durch den Besuch weiterer, dann ggf. kostenpflichtiger Veranstaltungen abgeschlossen.

     

    Rechtshinweis:

    • Mit der Anmeldung einer Veranstaltung bestätigen Sie, dass die von Ihnen angebotene Veranstaltung den oben genannten Kriterien entspricht.
    • Kostenpflichtige Fort- und Weiterbildungsangebote, die ansonsten den oben genannten Kriterien entsprechen, werden ggf. mit einer kostenpflichtigen, den Druck des Programmhefts unterstützenden Anzeigenschaltung in das Programmheft aufgenommen.
    • Es besteht kein Rechtsanspruch auf Aufnahme in das Programm.
  • Welche Art von Veranstaltung kann ich anmelden?

    • Vielseitige Veranstaltungsformate – Informationsveranstaltungen, Tage der offenen Tür, offene Sprechstunden, Workshops, Vorträge, Diskussionsrunden, Fachtagungen, Kulturevents, Podcasts oder Videos – rund um das Thema seelische Gesundheit werden in den Online-Veranstaltungskalender der Woche der Seelischen Gesundheit aufgenommen.
    • Es ist zu empfehlen, die anzumeldende Veranstaltung im Zeitraum der Aktionswoche durchzuführen. Dies ist aber keine zwingende Voraussetzung für die Anmeldung. Es werden Veranstaltungen von Ende September bis Ende Oktober veröffentlicht.
    • Weiterführende Ein- und Ausschlusskriterien zur Veranstaltungsaufnahme finden Sie unter dem Punkt “Welche Kriterien gibt es bei der Aufnahme einer Veranstaltung?”.

     

    • Bitte beachten Sie die besonderen Sicherheitsvorschriften hinsichtlich des Coronavirus in diesem Jahr. Wir empfehlen, Veranstaltungen in einem kleineren Rahmen zu planen und neue digitale Lösungen wie Streamingdienste, soziale Medien oder Webinare zu nutzen.
    • Weiterführende Informationen für digitale Veranstaltungen finden Sie unter dem Punkt “Ideen und Tipps für Online-Veranstaltungsformate”.
  • Ist der Themenschwerpunkt bindend?

    • Nein, wie in den letzten Jahren sind alle Veranstalter frei in der Themenwahl sowie in der Wahl von Veranstaltungsformat und -ort.
    • Einzige Vorgabe: Die Veranstaltung muss einen Bezug zum Thema „Seelische Gesundheit“ haben.
  • Braucht meine Veranstaltung einen Titel?

    • Ein prägnanter Titel ist wichtig, um die verschiedenen Veranstaltungen, die im Rahmen der Woche der Seelischen Gesundheit angeboten werden, leicht voneinander zu unterscheiden.
    • Zudem kann ein gut gewählter Titel neugierig machen!
  • Wie erfahre ich, ob meine Veranstaltung veröffentlicht wurde?

    • Nach der Anmeldung einer Veranstaltung über das Online-Formular wird diese im System gespeichert.
    • Bitte beachten Sie, dass eine angemeldete Veranstaltung intern geprüft wird und die Veröffentlichung bis zu 2 Wochen in Anspruch nehmen kann.
    • Schauen Sie im Abstand einiger Tage nach, ob Ihre Veranstaltung im Online-Kalender veröffentlicht wurde.
    • Bitte beachten Sie, dass Sie bei Veröffentlichung der Veranstaltung im Online-Kalender keine weitere Bestätigung erhalten.

     

    • Bei organisatorischen oder inhaltlichen Unklarheiten werden wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen und Rücksprache halten.
  • Wo erscheint meine angemeldete Veranstaltung?

    • Die Veranstaltungen werden in einem Online-Kalender für alle angemeldeten bundesweiten Präsenz- und Online-Veranstaltungen aufgeführt.
    • Die organisatorische und inhaltliche Planung sowie die Bewerbung der einzelnen Veranstaltungen erfolgt eigenständig durch die jeweiligen Organisatoren.
  • Ab wann steht der Online-Veranstaltungskalender zur Verfügung?

    • Der Online-Veranstaltungskalender zur Woche der Seelischen Gesundheit ist ab Öffnung des Anmeldungeformulars ab Mai auf der Homepage des ABSG zu finden.
    • Der Online-Kalender wird in regelmäßigen Abständen bis zum Start der Aktionswoche aktualisiert.
  • Welche Veranstaltungen werden im Programmheft veröffentlicht?

    • Präsenzveranstaltungen im Berliner Raum sowie alle vollständig angemeldeten Online-Veranstaltungen (inkl. finalem Veranstaltungslink) werden in einem gedruckten Programmheft veröffentlicht.
    • Das Programmheft wird voraussichtlich zum 01. September mit einer Auflage von 15.000 Stück vorliegen.
    • Wir lassen allen Berliner Veranstaltern Exemplare des Programmheftes auf dem Postweg zukommen.
    • Darüber hinaus wird das Programmheft an vielen öffentlichen Berliner Einrichtungen ausliegen.

     

    • Veranstaltungen für das Berliner Programmheft können bis zum 16.07.2021 angemeldet werden. Anmeldefrist verlängert bis zum 31.07.2021!
  • Wie wird die Woche der Seelischen Gesundheit beworben?

     

    • Dennoch bitten wir Sie herzlich, Ihre Veranstaltung auch selbständig zu bewerben und Ihre Netzwerke zu aktivieren, z. B. über Einladungsschreiben, Anzeigen in den Stadtteilzeitungen sowie über Ihre Webseiten und Social-Media-Kanäle.
    • Im Downloadbereich stellt das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit vielseitige Online-Elemente wie Anzeigen, Banner und Social-Media-Motive für die Veranstaltungsbewerbung zu Ihrer freien Nutzung zur Verfügung.
  • Ideen und Tipps für Online-Veranstaltungsformate

    • Generell gibt es zwei Möglichkeiten, sich digital an der Aktionswoche zu beteiligen:
    • Eine Veranstaltung, die an einem bestimmten Termin live im Internet gestreamt wird oder die mithilfe von einer Videokonferenz stattfindet (dies kann z. B. auch eine kleinere Präsenzveranstaltung mit wenigen Teilnehmenden sein).
    • Es gibt auch die Möglichkeit, ein On-Demand-Angebot wie ein Video oder ein Podcast für einen längeren Zeitraum online zur Verfügung zu stellen.

     

    Livestream:

    • Eine Veranstaltung, die live im Internet übertragen wird, kann z. B. ein Vortrag, eine Diskussion, eine Sprechstunde oder Beratung, ein Workshop, ein Interview oder eine Lesung sein.
    • Wenn es sich um ein kleineres interaktives Format handelt, z. B. eine Diskussionsrunde mit bis zu 30 TeilnehmerInnen, bieten sich dafür Videokonferenz-Programme wie etwa Zoom an. Hier ist es möglich, vorab einen Link mit Passwort und ID für ein Meeting verschicken und sich dann virtuell treffen. Auch offene Sprechstunden oder Webinare sind so möglich.
    • Eine weitere Alternative für größere Events mit mehr ZuschauerInnen wie Vorträge, Lesungen oder Konzerte bietet die Live-Übertragung, der Livestream, im Internet wie z. B. bei Instagram oder YouTube. Auch hier ist die Interaktion mit dem Publikum über eine Chatfunktion möglich. Ein Livestream kann auch gleichzeitig aufgezeichnet und danach noch für längere Zeit verfügbar gemacht werden.

     

    Online-Meeting (z. B. Workshop, Vortrag, Seminar):

    • Alle Teilnehmenden benötigen ein digitales Endgerät (Computer, Laptop, Tablet, Smartphone) mit einer Kamera und einer Internetverbindung.
    • Zoom bietet z. B. verschiedene Pakete für verschiedene Meeting- und Webinar-Größen an. Wenn Ihre Veranstaltung nicht mehr als 100 Personen umfasst und nicht länger als 40 Minuten dauert, können Sie das Programm kostenfrei nutzen. Den Einladungslink inklusive Datum und Uhrzeit der Live-Veranstaltung können Sie erstellen und an alle Gäste versenden.
    • Während der Veranstaltung empfehlen wir, das Gerät stabil zu positionieren und auf gute Lichtverhältnisse zu achten, damit Sie und die Teilnehmenden sich auf den Sprecher konzentrieren können.

     

    On-Demand-Angebot:

    • Eine weitere Möglichkeit, sich digital an der Aktionswoche zu beteiligen, sind Online-Angebote, die für einen längeren Zeitraum im Internet hochgeladen werden und für Interessierte zu einem beliebigen Zeitpunkt „on demand“ abgerufen werden können.
    • Der Vorteil an diesem Format ist, dass die Inhalte bereits im Vorfeld der Aktionswoche aufgenommen werden können.

     

    Video:

    • Videos bieten sich z. B. für ein Interview, einen Vortrag, eine Lesung, aber auch für ein Konzert oder einen Tag der offenen Tür an. Mit den inzwischen hohen technischen Standards unserer mobilen Endgeräte brauchen wir hierfür nicht viel Technik und Vorbereitung.
    • Präsentiert werden kann dieser Film dann auf einer der gängigen Videoplattformen wie YouTube oder Vimeo, oder Sie stellen das Video in Ihrem eigenen Social-Media-Kanal oder auf Ihrer eigenen Website ein.
    • Wir verlinken alle Inhalte dann auf unsere Aktionswochen-Website und bewerben Ihren Beitrag über die sozialen Medien.
    • Wenn Sie ein Video vorproduzieren möchten, brauchen Sie heute fast nichts mehr als ein neueres Smartphone, da diese meist über sehr gute Kameras verfügen. Finden Sie einen geeigneten, ruhigen Ort, wo Sie z.B. das Interview führen möchten. Kontrollieren Sie vor dem Dreh die Umgebung. Vermeiden Sie es, unwissende Menschen zu filmen. Stellen Sie Ihr Telefon in den Flugmodus, damit Sie während des Drehs nicht durch Anrufe oder Nachrichten gestört und unterbrochen werden. Filmen Sie das Video im Querformat, d.h. drehen Sie das Telefon um 90 Grad. Das entspricht dem Format der gängigen Videoplattformen. Sie sollten sicherstellen, dass das Licht hell genug ist, kein Gegenlicht besteht (z. B. vor einem Fenster) und der Ton gut zu hören ist. Es gibt zusätzlich entsprechende Apps, die für genügend Helligkeit und Schärfe sorgen (z. B. iMovie, FilmmakerPro, PerfectVideo). Im besten Fall verwenden Sie ein Mikrofon, das Sie an die Kamera anschließen können (erhältlich ab 10,00 €). Wichtig ist auch, dass das Bild nicht verwackelt. Dabei hilft ein kleines Stativ oder eine feste Unterlage, worauf Sie die Kamera ablegen können.

     

    Podcast:

    • Für Interviews, Vorträge, Lesungen oder Fragen an Experten bietet sich auch ein relativ neues Audioformat – der Podcast – gut an. Hier wird ein Audioformat aufgenommen, das über eine beliebige Plattform wie z. B. iTunes, Spotify oder Soundcloud hochgeladen wird und dann zu jeder Zeit für die Hörer abrufbar ist. (Achtung: Es kann einige Tage dauern bis Spotify die Aufnahmen auf der Plattform hochgeladen hat, daher genügend Vorlauf einplanen).
    • Eine Audioaufnahme können Sie sogar schon mit einem Smartphone starten, eine Aufnahme-App finden Sie ganz einfach im App Store. Da es bei einem Podcast kein Bild, sondern nur Ton gibt, ist es wichtig, auf eine gute Tonqualität zu achten. Das heißt, Sie sollten ein zusätzliches, externes Mikrofon nutzen, das Sie an Ihr Aufnahmegerät anschließen können. Achten Sie darauf, dass die Sprecher*innen direkt in das Mikrofon sprechen. Wenn Sie ein Interview oder eine Lesung aufnehmen, sollte die Umgebung ruhig sein, damit keine lauten Hintergrundgeräusche stören. Sie können dafür z. B. ein Bitte-Nicht-Stören-Schild an die Tür anbringen. Ebenso sollten alle Telefone auf lautlos oder in den Flugmodus geschaltet sein.
    • Um gewünschte Audiosequenzen zusammenzufügen, Versprecher zu löschen und z.B. musikalische Einlagen einzufügen, können kostenlose Schnittprogramme im Internet heruntergeladen werden. Beliebt ist z. B. das benutzerfreundliche Audacity.
    • Abschließend ist natürlich eine gute Planung – egal ob Livestream, Video oder Podcast – wichtig: Je besser Sie ihr Projekt vorbereiten, desto schneller geht der Aufnahmeprozess und viel gutes Material kann verwendet werden.

 

Für die Organisation der Berliner Woche der Seelischen Gesundheit haben sich 8 Partner zusammengeschlossen. Sie stimmen Inhalte der Woche ab, dabei werden sie unterstützt von den Psychiatrie-Koordinatoren der Bezirke. Die aktuellen Initiatoren der Woche der Seelischen Gesundheit in Berlin:

  • Aktionsbündnis Seelische Gesundheit
  • Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin
  • Alexianer St. Joseph Krankenhaus Berlin-Weißensee
  • Fliedner Klinik Berlin
  • Berliner Bündnis gegen Depression
  • U25 Online-Suizidprävention für Jugendliche
  • Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
  • DGPPN e. V.