Unterstützen Sie uns!

JETZT SPENDEN

JETZT SPENDEN

Newsletter und Pressemitteilungen abonnieren

Bereits zum 14. Mal ruft die DGPPN gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Seelische Gesundheit zur Teilnahme am DGPPN-Antistigma-Preis auf. Im Mittelpunkt stehen Initiativen und Organisationen, die sich für eine nachhaltige Integration von Menschen mit psychischen Erkrankungen einsetzen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird im Rahmen des DGPPN Kongresses 2016 verliehen, der vom 23. bis 26. November in Berlin stattfindet

Die Einreichungsfrist läuft noch bis zum 30. Juni 2016. Die Bewerbungsunterlagen sollten enthalten: kurze Selbstdarstellung der sich bewerbenden Personen oder Institutionen, Übersicht über bisherige Aktivitäten, Veröffentlichungen sowie eine ausführliche Darstellung des Projektes oder der Aktivitäten, die zur Integration psychisch erkrankter Menschen in die Gesellschaft beitragen. Daneben sollten die Bewerber ausführlich darstellen, welche Bedeutung der Preis für die Fortführung ihres Projektes haben könnte.

Über die Vergabe des Preises entscheidet der Beirat der Stiftung für Seelische Gesundheit auf Grundlage der Empfehlung eines unabhängigen wissenschaftlichen Beirats unter Vorsitz von Prof. Dr. med. Wolfgang Gaebel, dem Vorsitzenden des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit.

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier: DGPPN-Antistigma-Preis_Ausschreibung_2016.pdf.
bzw. unter http://www.dgppn.de/


MUT-TOUR

Der Preisträger des letztjährigen Antistigma Preises, die MUT-TOUR, ist derzeit wieder quer durch Deutschland auf Fahrrädern unterwegs. Die MUT-TOUR ist das erste Aktionsprogramm auf Rädern, das seit 2012 durch Deutschland rollt und einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung leistet. Es wird während der Tour mehrere Aktionstage in ganz Deutschland geben, wir wollen insbesondere für den Berliner Aktionstag am 5. August die Werbetrommel rühren:

In Kooperation u.a. mit der Deutschen DepressionsLiga, dem bipolares e.V. und vielen weiteren Partnern aus dem Bereich seelische Gesundheit in Berlin lädt die Mut-Tour zu einem großen "Markt der seelischen Gesundheit" auf dem Tempelhofer Feld ein. Einen ganzen Tag lang wird es Informationsstände, Musik, Kinderprogramm und vor allem viel Bewegung geben. Eingebettet in die Aktion sind der erste Berliner MUT-LAUF 2016 und eine Mitfahraktion auf Fahrrädern - Jede/r kann mitmachen!

Es werden noch Mitstreiter gesucht, die sich mit ihrem Verein/Gruppierung/Vertretung dem Aktionstag z.B. mit einem Informationsstand oder einem Team aus MitfahrerInnen auf Rädern oder MitläuferInnen anschließen.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm des Aktionstages gibt es hier:
www.mut-lauf.de oder www.mut-tour.de/berlin

Kontakt: Almut Eckhof / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 0176-82183663

Bitte unbedingt weitersagen!



World Bipolar Day
DGBS ruft zum Aretäus-Preis auf

Nicht ohne Grund wurde der 30. März als World Bipolar Day ausgerufen – der Geburtstag des niederländischen Malers Vincent van Gogh, der medizinischen Erkenntnissen zufolge posthum als vermutlich bipolar diagnostiziert wurde, erschien den drei internationalen Initiatoren „Asian Network of Bipolar Disorder“, „International Bipolar Foundation“ sowie „International Society for Bipolar Disorders“ als bestens geeignet.

Bipolare Störungen (auch manisch-depressive Erkrankungen genannt) betreffen ca. 2 % der Bevölkerung. Die Krankheit, die sich in extremen Stimmungsschwankungen äußert, ist für die Betroffenen, ihre Familienmitglieder wie auch die Hilfsdienste eine große Herausforderung. Nur wenige Betroffene wissen um ihre Krankheit und finden den Weg zu einem geschulten Arzt oder Psychologen. Dabei könnten eine rechtzeitige Diagnose und eine gezielte Behandlung den Krankheitsverlauf wesentlich verbessern.

Unser Bündnispartner, die Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS) möchte mit dem jährlich vergebenen und mit 1.000 € dotierten Aretäus-Preis Menschen oder Organisationen auszeichnen, die sich in besonderer Weise im Themenkreis Bipolare Störung verdient gemacht haben, sei es durch Initiativen, Projekte, Ideen oder eigene Aktivitäten.

Senden Sie Ihren Vorschlag, wer den Preis im Jahr 2016 bekommen soll, bis spätestens 31. Mai 2016 per Post an die DGBS, Klinik für Psychiatrie, Heinrich-Hoffmann-Straße 10 in 60528 Frankfurt am Main oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Informationen zum Aretäus-Preis finden Sie hier
http://dgbs.de/index.php?id=dgbs-aretaeus-preis




Diesen Artikel teilen