Mitten im Arbeitsleben - trotz psychischer Erkrankung

Arbeit allein macht nicht psychisch krank. Dies betonen Experten aus Wissenschaft und Praxis beim heutigen Symposium "Mitten im Arbeitsleben - trotz psychischer Erkrankung" in Berlin.

"Einflüsse der Arbeitswelt wie steigende Leistungsanforderungen und Unsicherheit erzeugende Beschäftigungsverhältnisse wirken immer im Zusammenspiel mit psycho-biologischen und sozialen Faktoren", erläutert der Psychiater und Vorsitzende des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit Prof. Wolfgang Gaebel. Risikofaktoren innerhalb der Arbeitswelt seien dabei neben fortgesetzt belastendem Stress meist Konflikte zwischen Menschen und ein geringes Mass an Kontrollmöglichkeiten, Autonomie und Partizipation für eine psychische Erkrankung, so der Audi-Werksarzt PD Dr. Stephan W. Weiler.

{readmore:Weiterlesen...|button small icon-chevron-right}



Diesen Artikel teilen