Unterstützen Sie die Aktionswoche 2020!

JETZT SPENDEN

JETZT SPENDEN

Beitragsseiten

Logo Initiativkongress 2007Wenn heutzutage über Integration und Chancengleichheit gesprochen wird, dann geht es dabei selten um das Anliegen von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Wenn von Zukunftsaufgaben und gesellschaftlicher Verantwortung die Rede ist, dann kaum im Kontext der seelischen Gesundheit.

Dabei zählen psychische Gesundheitsprobleme wie Depressionen, Angst- und Suchterkrankungen, Demenzen oder Schizophrenien weltweit mit zu den häufi gsten Erkrankungen. Jeder Dritte ist im Laufe seines Lebens von einer psychischen Störung betroffen. Gleichzeitig sind seelische Erkrankungen nach wie vor ein Tabu in unserer Gesellschaft und die Diagnose "psychisch krank" ist mit einem Stigma versehen, das schwerwiegende Folgen für den Krankheitsverlauf und die Lebensqualität der Betroffenen haben kann.

Allein die Krankheitskosten für psychische Erkrankungen liegen bei über 22 Milliarden Euro im Jahr. Hinzu kommen die Kosten durch Ausfalltage und Frühberentungen. Nicht nur diese Zahlen zeigen, dass die Prävention psychischer Erkrankungen als gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstanden werden muss. Die Akzeptanz und das Verständnis in der Gesellschaft für psychische Erkrankungen zu erhöhen, ist dabei ein wichtiger Baustein, der gleichzeitig Stigma und Diskriminierung der Betroffenen vermindert.

Das Thema psychische Gesundheit braucht mehr Öffentlichkeit und Bewusstsein in den Köpfen. Vor diesem Hintergrund ist mit dem Aktionsbündnis Seelische Gesundheit eine bundesweite Initiative entstanden, die wir Ihnen im Rahmen des Kongresses "Aufklärung - Prävention - Integration" vorstellen möchten.

Download: programm.pdf


09.00 Uhr ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG


10.00 Uhr SYMPOSIUM
MYTHEN, FAKTEN, VORURTEILE - MIT EXPERTEN UND BETROFFENEN

ZUM THEMA "(ENT-) STIGMATISIERUNG"

  • Gleichberechtigung und Chancengleichheit - es ist noch viel zu tun
    Regina Schmidt-Zadel, Aktion Psychisch Kranke (APK)
    [...]
  • Antistigma-Arbeit - warum es so wichtig ist, dass die Betroffenen mitreden
    Dagmar Barteld-Paczkowski, Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener (BPE)
    initiativkongress_barteld-paczkowski.pdf
  • Aus Positivbeispielen lernen, um Stigmatisierung zu begegnen
    Eva Straub, Bundesverband der Angehörigen Psychisch Kranker (BApK)
    initiativkongress_straub.pdf

11.30 Uhr Forum I

SEELISCHE GESUNDHEIT UND ARBEIT

Koordination: Bundesverband der Angehörigen Psychisch Kranker
Leitung: Beate Lisofsky

  • Seelische Gesundheit und Arbeit - Wettbewerbsvorteile durch Gesundheitsförderung
    Dr. Karl Kuhn, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
    initiativkongress_kuhn.pdf
  • Seelische Gesundheit und Arbeit - die persönliche Sicht
    Martin Plaum, Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener (BPE)
    initiativkongress_pflaum.pdf
  • Psychisch krank im Job - was tun? Aufklärungsarbeit in Unternehmen
    Leonore Julius, Bundesverband der Angehörigen Psychisch Kranker (BApK)
    initiativkongress_julius.pdf
  • Personenzentrierte Hilfen zur Teilhabe an Arbeit und Beschäftigung von Menschen mit seelischen Störungen
    Prof. Dr. Peter Kruckenberg, Aktion Psychisch Kranke (APK)
    initiativkongress_kruckenberg.pdf
  • SeitenWechsel - trialogische Aufklärungsarbeit in Betrieben, Berufsausbildung und bei Managern
    Prof. Dr. Thomas Bock, Irre menschlich Hamburg e.V.
    initiativkongress_bock.pdf

11.30 Uhr Forum II

GUT DRAUF?! SEELISCHE GESUNDHEIT VON JUGENDLICHEN ERHALTEN UND FÖRDERN

Koordination: BASTA - Das Bündnis für psychisch erkrankte Menschen
Leitung: Dr. Manuela Richter-Werling | Dr. Werner Kissling

  • Psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen - Ergebnisse der deutschen Bella-Studie als Grundlage der Prävention
    Prof. Dr. Ulrike Ravens-Sieberer M.P.H., WHO Kooperationszentrum für Kinder- und Jugendgesundheitsförderung / Universität Bielefeld
    [...]
  • Psychisch auffällige Jugendliche: Risiken und frühe Hilfen
    Prof. Dr. Rainer Richter, Bundespsychotherapeutenkammer
    initiativkongress_richter.pdf
  • "Mind Matters"- Förderung der psychischen Gesundheit in und mit Schulen
    Prof. Dr. Peter Paulus, Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften / Leuphana Universität Lüneburg
    initiativkongress_paulus.pdf
  • "Verrückt? Na und!" Stark, wenn sich einer traut über seelische Probleme zu reden
    Dr. Manuela Richter-Werling, Irrsinnig Menschlich e. V.
    Katrin Hannich, Irrsinnig Menschlich e. V.
    initiativkongress_richter-werling_hannich.pdf
  • Aufklärungsarbeit und Informationskampagnen für Jugendliche und junge Erwachsene
    Gerald Schömbs, Freunde fürs Leben e. V.
    initiativkongress_schoembs.pdf
  • Schüler treffen psychisch Kranke: Das Lernpaket von BASTA
    Dr. Gabriele Pitschel-Walz, BASTA - Das Bündnis für psychisch erkrankte Menschen
    initiativkongress_pitschel-waltz.pdf

11.30 Uhr Forum III

ANTISTIGMA-FORSCHUNG - SCHLUSSFOLGERUNGEN FÜR DIE PRAXIS

Koordination: open the doors e.V.
Leitung: Prof. Dr. Arno Deister

  • Antistigma-Forschungslandschaft
    Prof. Dr. Wolfgang Gaebel, Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
    initiativkongress_gaebel.pdf
  • Evaluierung von Antistigma-Interventionsprojekten (Polizeiprojekte; Schulprojekte)
    Prof. Dr. Matthias C. Angermeyer, Irrsinnig Menschlich e. V.
    initiativkongress_angermeyer.pdf
  • Antistigma-Arbeit muss bei den Fachleuten ansetzen
    Prof. Dr. Dipl.-Psych. Wulf Rössler, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich
    [...]
  • Den Mythos des Selbstverschuldens entkräften - Neue Erkenntnisse aus der Suchtforschung als Beitrag zur Antistigmaarbeit
    Prof. Dr. Karl Mann, Deutsches Suchtforschungsnetz
    initiativkongress_mann.pdf

11.30 Uhr Forum IV

PRÄVENTION UND FRÜHERKENNUNG

Koordination: Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V. /
Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde
Leitung: Prof. Dr. Peter Bräunig | PD Dr. Stephanie Krüger

  • Massnahmen zur Prävention psychischer Störungen in Deutschland
    Prof. Dr. Hartmut Berger, Walter Picard Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie / Philippshospital Riedstadt
    initiativkongress_berger.pdf
  • 10 Jahre Früherkennungs- und Therapiezentren - eine Erfolgsstory?
    Dr. Frauke Schultze-Lutter, FETZ Köln
    initiativkongress_schultze-lutter.pdf
  • Früherkennung von psychischen Störungen bei Schulverweigerung und Arbeitssuche/-losigkeit im jungen Erwachsenenalter
    Prof. Dr. Johannes Hebebrand, Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e.V. (DGKJP)
    initiativkongress_hebebrand.pdf

14.15 Uhr DISKUSSION

DIE VERANTWORTUNG VON POLITIK, WIRTSCHAFT UND GESELLSCHAFT - DISKUSSION

Einführung: Berichterstattung aus den Foren
Moderation: Bernd Seguin

  • Michael Bellwinkel, BKK Bundesverband
  • Enriquetta Fobbe, ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
  • Dr. Matt Muijen, WHO Regional Office Europe

Schlussworte: Prof. Dr. Wolfgang Gaebel, Aktionsbündnis Seelische Gesundheit


Diesen Artikel teilen