Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit hat im Rahmen seiner Social Media Aufklärungskampagne "Dein Kopf voller Fragen" erstmals ein animiertes Informationsvideo produziert. Das Thema lautet: Wie fühlt sich eine Angststörung an?  Das Kurzvideo wurde für junge Menschen konzipiert und erklärt auf unterhaltsame Art und Weise, wann Ängste in einem normalen Rahmen auftreten und wann sie außer Kontrolle geraten. In vielen Fällen, wie zum Beispiel in einer lebensgefährlichen Situation, sind Ängste gut und wichtig, da der Körper mehr Adrenalin ausschüttet und der Mensch schneller und besser reagieren kann. Krankhaft werden Ängste dann, wenn sie den Alltag dominieren und zwar ohne dass eine tatsächliche Gefahr oder Bedrohung vorliegt. Doch was sind die Anzeichen dafür, dass die Angst außer Kontrolle geraten ist? Das Kurzvideo ist der erste Teil einer Reihe von animierten Aufklärungsfilmen zum Thema psychische Erkrankungen.

Junge Erwachsene sind bereits häufig von psychischen Erkrankungen betroffen. Der AOK Report 2015 machte öffentlich, dass von rund 1.300 befragten Auszubildenden bereits 46,1 Prozent angaben, psychische Beschwerden zu haben. Schon jeder 5. Studierende bekommt laut Gesundheitsreport der TK eine psychische Diagnose. Junge Erwachsene stellen daher eine immer wichtigere Zielgruppe für präventive Kommunikationskampagnen zur Förderung der psychischen Gesundheit dar.

Junge Erwachsene sind heute besonders gut über soziale Medien zu erreichen. Laut einer Bitkom Studie zur Nutzung der Sozialen Medien von 2012 führen jüngere Internetnutzer unter 30 Jahren die Mitgliedschaft in sozialen Netzwerken mit 92 Prozent und deren aktive Nutzung mit 85 Prozent deutlich an.

Ziel der Kampagne des Aktionsbündnisses ist es, auch über die sozialen Medien ein fundiertes Aufklärungs- und Informationsangebot zu psychischen Erkrankungen anzubieten. Aktuelle Themen wie Stress und Prüfungsangst, Essstörungen, Ängste, Depressionen oder der Umgang mit digitalen Medien werden dabei zielgruppengerecht behandelt. Die Follower können sich online informieren und auch direkt ihre persönlichen Fragen stellen.

Die Wirkung der Aufklärungskampagne soll im Rahmen einer Langzeiterhebung geprüft werden. In einer Studie wird dabei untersucht, inwieweit die Kampagne die Studienteilnehmer unterstützt, gesundheitsbewusstes Verhalten zu entwickeln.

Wie können bzw. sollen Aufklärungsangebote in Sozialen Medien gestaltet werden? Wie wirken sie sich längerfristig aus? Mit dieser Studie möchte das Aktionsbündnis einen Beitrag dazu leisten, die Wirkung von Aufklärungskampagnen zur Prävention psychischer Erkrankungen und zur Förderung der seelischen Gesundheit in den Sozialen Medien besser zu verstehen.


Diesen Artikel teilen