Große Freude bei unserem Bündnismitglied „Freunde Fürs Leben e.V.“

Auf dem DGPPN Kongress wurde dem Verein einer der drei Anti-Stigma Preise 2016 für seine langjährige Aufklärungsarbeit bei den Tabu-Themen Depression und Suizid verliehen.

Am Samstag, den 26. November 2016, wurde im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung auf dem DGPPN Kongress der DGPPN- Antistigma-Preis 2016 an drei förderungswürdige Initiativen verliehen, die sich für mehr Toleranz gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen einsetzen. Der Preis ist insgesamt mit 10 000 EUR dotiert und wurde in Kooperation mit dem Aktionsbündnis Seelische Gesundheit und der Stiftung für Seelische Gesundheit zum 14. Mal verliehen.

Den Hauptpreis von 5000 EUR erhielt Uwe Flohr, Gründer und Koordinator der Initiative Sonnenkinder aus Bonn, die Kinder von psychisch erkrankten Eltern mit sportlichen und pädagogischen Angeboten in ihrem schwierigen Alltag unterstützen möchte. Der Verein „Hilfe für psychisch Kranke e. V.“ hat das Projekt 2011 ins Leben gerufen. Mit Theatergruppen, Kletterkursen oder Kanutouren soll die Sozialkompetenz gefördert und der Austausch mit Gleichgesinnten gefördert werden.

Um junge Menschen kümmert sich auch der zweite Preisträger, der Verein Freunde fürs Leben, der sich seit 2001 im Bereich der Suizidprävention für Jugendliche und junge Erwachsene engagiert und mit 3000 EUR ausgezeichnet wurde. Die beiden Gründer Gerald Schömbs und Diana Doko haben selbst geliebte Menschen durch Suizid verloren und auf schmerzliche Art und Weise gelernt, dass Depression und Suizid jeden betreffen kann. In seiner Laudatio betonte der Vorsitzende des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit, Prof. Dr. Wolfgang Gaebel, dass Suizidaufklärung und Aufklärung über Depression und Seelische Gesundheit wichtige Themen sind, die sowohl von Schulen als auch von politischer Seite noch zu wenig Aufmerksamkeit erhalten.

Den dritten Preis in Höhe von 2000 EUR erhielt die Autismus-Forschungs-Kooperation (AFK) an der Freien Universität Berlin. Sie ist ein bundesweit einzigartiger Zusammenschluss von autistischen Menschen und Wissenschaftlern aus den Gebieten Psychologie, Psychiatrie und den Neurowissenschaften. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel, die Aufklärung und Akzeptanz für autistische Denk- und Verhaltensmuster in der Öffentlichkeit zu verbessern. Den Preis nahm die Wissenschaftlerin Silke Lipinski entgegen.

Im Anschluss an die Preisverleihung widmeten sich mehrere Vorträge dem wichtigen Thema „Gesundheitsrisiko Alkohol und Tabak“. Ex-Fußballprofi Uli Borowka berichtete sehr eindrücklich über seine langjährige Alkoholsucht und seinen schwierigen Weg zurück ins Leben. Professor Falk Kiefer (Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim) und Professor Jens Reimer (Universitätsklinikum Hamburg) informierten darüber, wie Alkohol und Tabak auf Körper und Psyche wirken und welche Wege es aus der Abhängigkeit gibt.

1. Die beiden Gründer der Freunde fürs Leben, Diana Doko (re) und Gerald Schömbs freuen sich gemeinsam mit Marie Bertsch über den Preis.
2. Silke Lipinski nahm den Preis für die Autismus-Forschungs-Kooperation (AFK) an der FU Berlin entgegen.
3. Prof. Wolfgang Gaebel mit dem ersten Preisträger und Initiator der „Sonnenkinder“, Uwe Flohr.


Diesen Artikel teilen