Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ist eine bundesweite Initiative, gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit. Zu den 90 Mitgliedsorganisationen zählen die Selbsthilfeverbände der Betroffenen und Angehörigen von Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie viele Verbände aus den Bereichen Psychiatrie, Gesundheitsförderung und Politik. Initiiert wurde das Bündnis 2006 von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) gemeinsam mit Open the doors als Partner des internationalen Antistigma-Programms.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über das Bündnis und seine Mitgliedsorganisationen. Vor allem können Sie sich hier über unsere Aufgaben und Ziele, die Struktur und eine Mitgliedschaft im Aktionsbündnis informieren.

  • Infobroschüre Aktionsbündnis Seelische Gesundheit

    Unser Ziel ist eine Gesellschaft, die offen und tolerant mit psychischen Erkrankungen umgeht

    Um dies zu erreichen, setzt sich das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit für die Gleichberechtigung und Integration der Betroffenen und ihrer Angehörigen ein.

    Das Bündnis will der Öffentlichkeit vermitteln, dass psychische Störungen therapierbare und gerade bei frühzeitiger Behandlung auch heilbare Erkrankungen sind, die jeden von uns betreffen können. Es will über die Chancen der Früherkennung und Prävention informieren und Menschen ermuntern, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit informiert über die Bedeutung, aber auch die Möglichkeiten der sozialen und beruflichen Integration von psychisch erkrankten Menschen. Es will zeigen, wie Betroffene und ihre Familien an unserer Gesellschaft positiv teilhaben können.

    Mehr über Aufgaben und Ziele


Diesen Artikel teilen

Bündnispartner (Zufallsauswahl)